Feedback

Artikel zum Thema Goldanlage

Xetra Gold oder eine direkte Goldanlage?

02. Mai 2011

Seit Ende 2007 bietet die Deutsche Börse Xetra-Gold an, eine zu 100% mit Gold unterlegte Inhaberschuldverschreibung. Trustable Gold vergleicht Xetra-Gold mit einer Direktanlage in physisches Gold, das zentral gelagert wird, unter Aspekten wie Kosten und Sicherheit.

[Letzte Ergänzung: 20.12.2012]

Merkmale von Xetra-Gold

Bei Xetra Gold handelt es sich um eine Nullkuponanleihe, die zu 100% mit Gold unterlegt ist und einen Auslieferungsanspruch auf physisches Gold verbrieft. Xetra Gold wird auch als ein Exchange Traded Commodity (ETC) bezeichnet.

Private Anleger können Xetra Gold ähnlich wie z.B. Aktien über Banken oder meist günstiger über Direktbanken und Internet-Broker (wie z.B. die Direktanlagebank DAB) erwerben. Der Kunde kann Anteile zu den normalen Handelszeiten kaufen und verkaufen, diese Anteile werden in das Depot des Kunden wie Aktien oder ähnliche Wertpapiere ein- und ausgebucht.

Sicherheitsaspekte von Xetra Gold

Die Inhaberschuldverschreibung Xetra-Gold ist zu 100% mit Gold unterlegt, in physischer Form und in einem laut Deutsche Börde “begrenzten” Umfang in Form von Buchgold (d.h. in der Regel weniger als 5%). Die Lagerung des physischen Goldes erfolgt durch Clearstream.

Den Anlegern gehört das Gold aber nicht: Sie erwerben weder ein Eigentumsrecht, noch ein Sicherungsrecht, noch ein wirtschaftliches Eigentum an dem physischen Gold. Die Ansprüche der Anleger aus den Schuldverschreibungen sind nicht besichert und gleichrangig mit anderen Forderungen. Andere Gläubiger könnten damit theoretisch auf die Vermögenswerte der Anleger zur Befriedigung ihrer eigenen Forderungen Zugriff bekommen.

Inhaberschuldverschreibungen wie Xetra Gold unterliegen außerdem nicht der Einlagensicherung von Banken.

Eine Auslieferung des Goldes ist theoretisch ab 1 Gramm möglich. Gläubiger können einen Lieferanspruch bei ihrer depotführenden Bank geltend machen und tragen in diesem Fall die Kosten für die Lieferung.

Allerdings ermöglichen nicht alle Banken ihren Kunden, sich das Gold ausliefern zu lassen. Laut Börse Online gaben die Onlinebroker Comdirect Bank, Cortal Consors, Flatex, ING DiBa, Onvista Bank und Vitrade in einer Umfrage an, Xetra-Gold nicht auszuliefern. Begründet worden sei dies mit dem hohen organisatorischen Aufwand, den eine Auslieferungsoption für einen Onlinbroker mit sich bringen würde. Von den acht befragten Onlinebrokern böten nur die DAB bank und S-Broker eine Auslieferung von Xetra-Gold an. S-Broker verlange dafür eine Gebühr in Höhe von 58 Euro.

Kosten von Xetra Gold

Depotentgelt

Der Kunde zahlt monatlich ein Depotentgelt von 0,025%, das entspricht 0,3% jährlich. Der Anspruch des Investors auf Gold wird nicht durch Abzug von Management- oder anderen Gebühren verringert. Die für Xetra-Gold erhobenen Depotentgelte werden gesondert ausgewiesen.

Transaktionsgebühren

Bei Kauf und Verkauf von Xetra Gold fallen für den Anleger Transaktionsgebühren an, die je nach Bank des Anlegers variieren können. Im Regelfall sind die Gebühren bei Direktbanken oder -brokern geringer als bei anderen Banken. Bei der DAB Bank werden pro Order ein Grundentgelt von € 4,95 fällig, sowie € 1,50 für den Handel über Xetra. Dazu kommen noch 0,25% des Transaktionsvolumens. Die gleichen Gebühren fallen beim Verkauf an.

Die Geld-Brief-Spanne bei XetraGold liegt ca. bei 0,2% und ist auf maximal 1,0% begrenzt.

Kosten für Lieferung

Die vom Anbieter geschätzten Kosten bei Lieferung betragen z.B. für 1 Kilogramm, das in Deutschland geliefert wird, € 290. In der Schweiz und Österreich würden die Kosten der Lieferung für 1kg geschätzt € 2.800 betragen. Eventuell stellt die jeweilige Bank ihren Kunden eine gesonderte Gebühr für die Auslieferung in Rechnung (s.o.).

Besteuerung

Kursgewinne von Xetra Gold unterliegen wie Kursgewinne aus anderen Wertpapieren, zum Beispiel Aktien, der Abgeltungsteuer von 25%.

Vergleich Xetra Gold mit einer direkten Anlage in Gold

Für einen Anleger, der vor der Wahl einer Anlage in Xetra Gold oder eine (zentral verwahrten) Direktanlage in Gold steht, gilt es, eine Reihe von Aspekten zu beachten. Für den sicherheitsorientierten Anleger ist wichtig zu beachten, dass er mit dem Kauf von Xetra Gold kein direktes Eigentum an Gold erwirbt.

Xetra Gold ist zwar zu 100% mit Gold unterlegt und davon zum Großteil mit physischem Gold und nur zu einem geringen Teil mit Buchgold, das physisch gar nicht vorliegt. Trotzdem ergeben sich aus der Tatsache des fehlenden direkten Eigentums des Anlegers am phyischen Gold eine Reihe von Risiken, die auch im XetraGold-Prospekt aufgeführt werden. Im Falle eines Zusammenbruchs der Emittentin könnten theoretisch andere Gläubiger Zugriff auf die Vermögenswerte erhalten.

Hinsichtlich der Kosten ist anzumerken, dass Xetra Gold verhältnismäßig günstig ist. Die Kosten bei Kauf hängen vom Broker und dem Ordervolumen ab und betragen oft nur einen niedrigen zweistelligen Euro-Betrag. Die jährlichen Kosten sind mit 0,3% des Depotvolumens moderat.

Vergleicht man diese Kosten mit einer Anlage in physisches Gold (siehe Anbietervergleich) bei einem günstigen Direktanbieter wie BullionVault (bei dem der Anleger tatsächlich ein direktes Eigentum an physischem Gold erwirbt und dieses Gold zentral in Tresoren verwahrt wird), so sind die Gebühren bei Kauf (zumindest bei Direktbanken) im Regelfall wohl etwas günstiger als bei BullionVault, wo sie bei Beträgen unter $ 30.000,- ca. 1% betragen. Die laufenden jährlichen Kosten betragen bei BullionVault allerdings nur 0,12% gegenüber 0,30% bei Xetra Gold, bei BullionVault ist aber die monatliche Mindestgebühr von $4 zu berücksichtigen.

Neben den Gebühren liegt allerdings ein großer Unterschied von Xetra Gold gegenüber Direktanlagen in Gold in der Besteuerung. Während bei Xetra Gold unabhängig von der Haltedauer auf realisierte Kursgewinne die Abgeltungsteuer von 25% fällig wird, sind realisierte Gewinne einer Direktanlage in Gold nach einem Jahr nicht zu versteuern. Bei Haltedauern von weniger als einem Jahr sind realisierte Gewinne allerdings mit der Einkommensteuererklärung beim Finanzamt anzugeben und unterliegen der individuellen Einkommensbesteuerung.

Fazit

Für den sicherheitsorientierten Anleger könnte beim Vergleich von Xetra Gold mit einer Direktanlage in Gold entscheidend sein, dass er bei Xetra Gold im Unterschied zur Direktanlage kein Eigentum an physischem Gold erwirbt. Dies stellt ein Risiko für den Anleger dar, auch wenn die Inhaberschuldverschreibungen mit Gold unterlegt sind. In Extremfällen könnte einem Anleger der Zugriff auf das physische Gold verwehrt sein.

Unter Kostengesichtspunkten ist Xetra Gold als günstig zu beurteilen. Dies ist wahrscheinlich auch der Grund dafür, dass viele Banken ihren Kunden Xetra Gold nicht aktiv anbieten. Im Vergleich mit einer Direktanlage in Gold (auch wenn diese zentral gelagert wird, beispielsweise bei Anbietern wie BullionVault) hat Xetra Gold aber den Nachteil, dass realisierte Kursgewinne unabhängig von der Haltedauer der Abgeltungsteuer von 25% unterliegen. Bei der Direktanlage in Gold sind realisierte Gewinne dagegen nach einer Mindesthaltedauer von einem Jahr steuerfrei.

Für nicht nur sehr kurzfristig orientierte Anleger dürfte dieser Vorteil häufig ausschlaggebend für eine Direktanlage in Gold sein.

 


Weitere Informationen

 


Preise und Ratings für Tresorgold vergleichen

Anlagebetrag   €